Schwangerschaft

Mutter nach 35 Jahren: Was sind die Risiken?


Heutzutage beginnt für viele Frauen das am besten geeignete Alter für Kinder um die Dreißig und endet nicht bei einem Alter von 40 Jahren. Möglicherweise sind Sie über 35 Jahre alt und haben noch keine Kinder. Für Sie ist die Überwachung von größter Bedeutung.

  • Die Gründe, warum Schwangerschaften manchmal zu spät sind, sind vielfältig: Paare stabilisieren sich und Ehen ziehen sich später zusammen. Darüber hinaus ist es vielen von uns wichtig, ihre Arbeitssituation zu festigen, bevor sie Mutter werden. Die zunehmende Scheidungsrate ist auch ein Faktor bei späten Geburten: Viele Männer und Frauen möchten nach einer ersten Ehe ein Kind mit ihrem neuen Partner haben.

Die Jahre der maximalen Fruchtbarkeit der Frau

  • Die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft nimmt mit zunehmendem Alter ab. Die Eizellspeicher durchlaufen einen Alterungsprozess, ihre Reifung funktioniert mit 35 Jahren nicht mehr so ​​gut wie mit 25 Jahren.
  • Die Zyklen ohne Eisprung sind häufiger, die Eier sind weniger. Der weibliche Embryo hat 2 Millionen Eier. Bei der Geburt sind es noch 400.000, aber mehr als 35.000, wenn die Frau 35 Jahre alt ist. Andererseits haftet das befruchtete Ei seltener an der Gebärmutterschleimhaut oder hört auf zu wachsen. Chromosomenanomalien, die zu Fehlgeburten führen, treten häufiger auf, noch bevor eine Schwangerschaft bemerkt wurde.
  • Mit 24 Jahren ist es am wahrscheinlichsten, dass eine Frau schnell schwanger wird. Mit 35 reduziert sich die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft auf etwa 10% pro Zyklus. Natürlich sind die Unterschiede zwischen Individuen groß. Die tatsächliche Fruchtbarkeit einer Frau hängt auch von ihrem Gesundheitszustand ab, und auch psychische Faktoren spielen eine Rolle.

1 2 3