Schwangerschaft

Das klare Ei in Fragen


Der Schwangerschaftstest war positiv, die Anzeichen vorhanden ... und doch entdecken wir beim ersten Ultraschall ein "klares" (leeres) Ei. Es gibt keine Schwangerschaft. Was ist passiert? Welche Konsequenzen und Behandlung? Wir ziehen Bilanz.

Was ist ein klares Ei?

Zu Beginn der Schwangerschaft diagnostiziert, bezeichnet das klare Ei ein "leeres" Ei. Das Treffen fand zwischen dem Ei und dem Spermatozoon statt, aber die Zellteilung fand nicht statt und es gibt keinen Embryo. Erklärungen:

  • Damit eine Schwangerschaft stattfinden kann, wird das Ei, das in die Eileiter gelangt, von einem Spermatozoon befruchtet. Das Ei wird gebildet. Es teilt sich jedes Mal, um einen Embryo zu bilden, der dann in die Gebärmutter eingeführt und implantiert wird.
  • Das klare Ei oder das weiße Ei ist nach Befruchtung des Eies durch eine Samenzelle wohlgeformt, es ist gut in die Gebärmutter eingepflanzt, aber es sind keine Zellteilungen aufgetreten. Es gibt keinen Embryo.

Was sind die ursachen

  • Die Zellteilung ist zu einem bestimmten Zeitpunkt ins Stocken geraten. Das Wachstum und die Entwicklung des Embryos stoppten, aber der Schwangerschaftssack entwickelte sich weiter.
  • Die Ursachen für diesen Entwicklungsstopp sind noch wenig bekannt. In zwei Dritteln der Fälle liegt eine Chromosomenstörung vor.
  • Heutzutage zeigen Wissenschaftler auch auf Schwermetallvergiftungen der Finger (z. B. Blei), die für die Missbildungen der Spermien verantwortlich sind, die zur Befruchtung der Eizelle führen. Das durch diese Befruchtung erzeugte Ei ist nicht lebensfähig.
  • Am Ursprung des klaren Eies gibt es auch hormonelle Ursachen, Immunschwäche oder Auffälligkeiten in der Plazentastruktur.

Woran erkennt man ein klares Ei?

  • Wenn klinische Anzeichen einer Schwangerschaft vorliegen, bleibt ein klares Ei in der Regel unbemerkt, bevor der erste Ultraschall zwischen der 9. und 11. Schwangerschaftswoche durchgeführt wird. Dies ist die einzige Möglichkeit, dies zu erkennen.
  • Im Ultraschall wird ein normales Ei als Beutel dargestellt (wir sprechen von einem Eierstocksack oder Schwangerschaftssack), der den Embryo enthält, der als Fleck erscheint. Das Ei lebt und man kann die Herzaktivität aufzeichnen.
  • Ein klares Ei ist ein leeres Ei. Der Schwangerschaftssack ist ungefähr 2 cm lang, aber es ist nichts drin. Es gibt auch keine Herzaktivität.

Welche Prüfungen?

  • Im Allgemeinen wird ein zweiter Ultraschall zwischen dem 5. und 10. Tag nach dem ersten durchgeführt, um die Existenz eines klaren Eies zu bestätigen.
  • Warum ein zweiter Ultraschall? Weil es möglich ist, dass das Schwangerschaftsalter falsch berechnet wurde und der Ultraschall zu früh durchgeführt wurde. In diesem Fall ist das Ei noch zu klein und erscheint im Ultraschall als klares Ei.
  • Wenn der Gynäkologe nach dieser zweiten Untersuchung immer noch Zweifel hat, wird er Dosierungen des Hormons Beta hCG verschreiben. Normalerweise steigt die Rate dieses Hormons in der frühen Schwangerschaft sehr schnell und dann allmählich im Verlauf der Schwangerschaft an. Wenn sich die Rate in der zweiten Dosis nicht ändert oder verringert, liegt dies daran, dass die Schwangerschaft gestoppt wurde. Diese Dosierung unterstützt nur die Diagnose eines klaren Eies, die Ergebnisse sind jedoch häufig später.

Klares Ei, welche Behandlung?

  • Wenn es sich in der Tat um ein klares Ei handelt, wird es spontan und natürlich ausgestoßen, was zu einer frühen Fehlgeburt führt.
  • Ein dritter Ultraschall bestätigt, dass die Gebärmutterhöhle leer ist und das Ei vollständig verschwunden ist. Andernfalls kann es durch einen chirurgischen Eingriff (Aspiration oder Kürettage unter Vollnarkose) vollständig ausgestoßen werden (eine unvollständige Evakuierung führt zu einer starken Blutung). Es hängt im Wesentlichen vom Stadium der Schwangerschaft ab. Anzeichen dafür sind, dass Kontraktionen manchmal mit Medikamenten ausgelöst werden, wenn das Ei sich nur langsam ausstößt.

Ein klares Ei und danach?

  • Ein klares Ei ist normalerweise nicht schwerwiegend, aber da bei jeder Fehlgeburt die psychologische Seite nicht unterschätzt werden sollte, ist es normal, dass nach einem klaren Ei Depressionen oder Depressionen auftreten. Bei Bedarf werden Sie an einen Psychologen überwiesen, der Ihnen hilft, die psychologischen Auswirkungen einer Fehlgeburt zu überwinden und den richtigen Weg zu finden.
  • Seien Sie versichert, das klare Ei verhindert keine normalen Folgeschwangerschaften. Es verursacht keine gynäkologischen oder geburtshilflichen Folgen bei nachfolgenden Schwangerschaften und Rezidive sind selten. Es ist jedoch ratsam, 2 bis 3 Zyklen zu warten, bevor Sie eine nächste Schwangerschaft planen.