Schwangerschaft

Der Einfluss von Oxytocin während und nach der Geburt


Oxytocin ist eines von vielen Hormonen, die die Geburt und das Stillen erleichtern. Es erfüllt auch interessante Funktionen während der Schwangerschaft selbst ... und sogar vor der Befruchtung!

Was genau ist Oxytocin?

  • Oxytocin ist ein Hormon, das auf natürliche Weise von der Hypophyse, einer im Gehirn befindlichen Drüse, synthetisiert wird. Man kann sich daran erinnern, dass sein Name vom griechischen "õkytokíne" abgeleitet ist, was als "schnelle Lieferung" übersetzt werden kann, was einen genauen Hinweis auf eine seiner Hauptrollen gibt. Allerdings wirkt dieses Hormon auf verschiedene Körperregionen und erfüllt vor, während und nach der Schwangerschaft viele verschiedene Funktionen.

Oxytocin: bereits in der Befruchtung beteiligt

  • Erstens scheint Oxytocin an allen liebevollen Beziehungen beteiligt zu sein: Es wäre ein Faktor, der das Gefühl der Liebe begünstigt und am häufigsten der Entscheidung, ein Kind zu haben, vorausgeht. Es fördert auch die Befruchtung: Bei Männern fördert es die Ejakulation der Spermien und bei Frauen verstärkt es die Kontraktionen des Gebärmutterhalses, wodurch die Spermien in die Eizelle gelangen.

Die Funktionen von Oxytocin während der Schwangerschaft

  • Oxytocin ist nicht besonders bekannt für seine Funktionen während der Schwangerschaft: Es muss anerkannt werden, dass andere Hormone wie Progesteron in dieser Zeit eine wichtigere Rolle spielen. Oxytocin erfüllt jedoch mehrere interessante Funktionen. Wissen Sie zum Beispiel, dass Oxytocin eine beruhigende Wirkung hat: Seine Produktion hilft, Stress zu bekämpfen und eine Schwangerschaft gelassener zu leben. Es hat auch eine günstige Wirkung auf den Schlaf. Schließlich fördert es die Aufnahme von Nährstoffen durch den Körper während der Schwangerschaft.

Oxytocin: Welche genaue Rolle spielt es bei der Entbindung?

  • Die Erweiterung des Gebärmutterhalses führt zu einer hohen Oxytocin-Produktion, die zu Uteruskontraktionen führt. In größeren Mengen synthetisiert, verstärkt und beschleunigt es die Kontraktionen, bis das Baby geboren wird. Oxytocin spielt eine wichtige Rolle bei der Entbindung, aber wir müssen bedenken, dass auch andere Hormone in den Prozess involviert sind, wie zum Beispiel Relaxin, das den Boden "vorbereitet", indem es den Gebärmutterhals entspannt und entspannt. Gebärmutter sowie verschiedene Bänder, Knorpel usw.
  • Gut zu wissen: Synthetisches Oxytocin kann auch durch Injektion verwendet werden, um die Kontraktionen einer geplanten Entbindung auszulösen oder die Kontraktionen zu beschleunigen, wenn die Arbeit zu lange dauert.

Oxytocin: und nach der Geburt?

  • Wenn ein Baby geboren wird, ist Oxytocin normalerweise auf dem Höhepunkt: Es bewirkt, dass sich die Mutter euphorisch fühlt und sie emotional an ihr Baby bindet. Darüber hinaus verursacht dieses Hormon immer Uteruskontraktionen, die es der Plazenta ermöglichen, sich zu lösen und zu evakuieren. Es hilft auch der Gebärmutter, ihre Form und normale Position wiederzugewinnen.
  • Schließlich ist Oxytocin an der Laktation beteiligt: ​​Wenn Sie Ihr Baby stillen, wird das Ausstoßen der Milch erleichtert, indem die Milchdrüsen kontrahiert werden.