Dein Baby 0-1 Jahr

Die Wichtigkeit von Babyfarben


In der Umgebung eines Babys sind Farben die allerersten Elemente, aus denen er seinen Sehsinn erlebt. Sie spielen eine grundlegende Rolle in ihrer Entwicklung.

Die Entwicklung der Farbwahrnehmung über Monate

  • Erste Wochen: Das Neugeborene ist in erster Linie für Rot empfänglich. Er identifiziert es nicht als Farbe, sondern nimmt seine Helligkeit im Gegensatz zu anderen Farben wahr.
  • Vor 6 Monaten: Das Baby kümmert sich noch nicht um die Formen der Objekte, sondern nur um ihre Konturen, dh Bereiche, in denen sich die Farbe ändert. Er ist empfindlich gegenüber den starken Kontrasten, die sein noch immer verwirrtes Sehen ihm ermöglicht, wahrzunehmen.
  • Zwischen 6 Monaten und 1 Jahr: Seine Vision entwickelt sich durch die Integration des Reliefs, der Fähigkeit, den Bewegungen zu folgen und dem Bewusstsein, dass es verschiedene Farben gibt ... Auch wenn er sie noch nicht voneinander trennt!
  • dann Er wird seine Vision perfektionieren und verfeinern, einschließlich des Lernens, die Primärfarben zu erkennen. Wenn er in den Kindergarten kommt, wird er seine Wahrnehmung schließlich mit seinem Wissen über Farben in Verbindung bringen: Durch Lernspiele wird ihm beigebracht, Primärfarben wie Rot, Blau oder Grün zu erkennen und zu benennen.

Die Wichtigkeit von Farben beim Erwachen des Babys

  • Die Rolle der Farben beim neuronalen Aufbau:Wenn das Baby von den leuchtenden Farben angezogen wird, dann weil die visuellen Stimulationen, die sie erzeugen, seine neuronalen Verbindungen bereichern. Bei der Geburt hat er alle seine Neuronen, muss sie aber von den ersten Augenblicken seines Lebens an miteinander verbinden! Daher ist es sehr wichtig, es frühzeitig mit Farben zu umgeben, die die Aufgabe erleichtern.
  • Die Rolle von Farben in Differenzierungsprozessen:Die Farben, oder vielmehr der Wechsel der Farben von einem Element zum anderen, ist das erste Unterscheidungskriterium, auf das sich das Kind verlässt, wenn sich sein Sehvermögen noch im Aufbau befindet. Es wird den Automatismus beibehalten, ein Objekt immer einer oder mehreren Farben zuzuordnen und somit die Farbe zum Erkennen von Dingen zu verwenden. Deshalb ist es wichtig, es mit Objekten in verschiedenen Farben zu umgeben.
  • Die Rolle der Farben bei der Konstruktion der Identität des Babys: Da die Farbe dem Baby hilft, Dinge zu unterscheiden, wird es ihr schnell bei der Auswahl helfen. Indem er bestimmte Farben bevorzugt und andere aufgibt, beginnt er, seinen Geschmack durchzusetzen und sich so als Individuum aufzubauen.

Wie weckt man Baby am besten mit Farbe?

  • Verändere die Farben so oft wie möglich: Blau, Grün, Rot, Gelb ... Vernachlässigen Sie keine der Grundfarben, denn alle sind nützlich. Wenn Sie ein Zimmer speziell für seine Ankunft dekorieren, denken Sie darüber nach! Das Rosa für Mädchen und das Blau für Jungen ist nicht zu empfehlen: bevorzugen Sie die Mischung!
  • Verändere die Farben so oft wie möglich:Wenn Sie es nur mit Farben umgeben, die "aufblitzen", besteht die Gefahr, dass die Assimilationsfähigkeiten voll werden. Wenn er dagegen nur mit Pastelltönen konfrontiert wird, wird er nicht genug stimuliert. Eine gute Balance zwischen scharfen Farben und schattierten Farben ist daher wünschenswert.
  • Setzen Sie auch nicht zu viel ein!Dies liegt nicht daran, dass die Vielfalt der Farben wichtig ist, die Sie unbedingt überall hin mitnehmen müssen! Eine blaue Decke, gelbe Wände, ein roter Boden und ein buntes Dekor sind nicht hilfreich und können Ihr Kind stören. Die Quintessenz ist, dass das Baby in den Gegenständen, mit denen es täglich umgeht, mit der Vision unterschiedlicher Farben konfrontiert wird.

Notrefamille