Schwangerschaft

Väter und Angst vor der Geburt


Ruhiges Gesicht zur Geburt, zukünftige Väter? Sicher nicht ... aber nicht so einfach, es laut zu verkünden. Ein Schritt, den unser Journalist, der schon Vater ist, für sie durchläuft.

Muss ich der lieferung beiwohnen? Natürlich nicht!

  • Keine Mutterschaftsregel schreibt die Anwesenheit des Vaters vor! Lange Zeit waren die Männer aus dem Kreißsaal ausgeschlossen. Ihre Anwesenheit wird heute von der Gesellschaft fast gefordert. Dies ist eine gute Sache, da es für eine Frau schwierig ist, allein zu gebären.
  • An einer Geburt teilnehmen? Eine echte Wahl. Die Teilnahme "mit Gewalt" kann eine traumatische Erfahrung sein und sich negativ auf das Leben des Paares auswirken. Das Wichtigste? Sprechen Sie vorher gemeinsam darüber. Sie können während der Arbeit sehr gut mit Ihrem Partner zusammen sein, den Raum zur Räumung verlassen, dann sofort nach der Begrüßung Ihres Babys zurückkehren und die Mutter umgeben.
  • Fragen? Frag sie! Sie können jederzeit Fragen stellen, die Sie während vorgeburtlicher Konsultationen oder Geburtsvorbereitungssitzungen betreffen. Bei manchen Mutterschaften gibt es "Wortgruppen", die den Vätern vorbehalten sind. Einfach anfragen.

Und wenn ich es mir anders überlege?

Lassen Sie sich die Freiheit, Ihre Meinung zu ändern, sobald Sie dort sind. Es kommt oft vor, dass ein Mann, der sich anfangs dafür entschieden hat, die eigentliche Geburt nicht zu besuchen, sich schließlich dafür entscheidet, zu bleiben, weil er seine Frau zu diesem Zeitpunkt nicht mehr verlassen möchte ...

1 2 3 4