Dein Baby 0-1 Jahr

Betreuungskosten, steuerlich absetzbar?


Nein, das ist kein Scherz! Und wenn Sie dieses Detail bei der Planung der Ausgaben für die Kinderbetreuung Ihres Babys verpasst haben, ist dies etwas Neues, das Sie wieder zum Lächeln bringen könnte!

Wache außer Haus, ein Geschenk der Steuern!

Wenn Sie Ihr Kind außerhalb Ihres Zuhauses halten lassen (Kindergarten, Kindertagesstätte, geprüfte Tagesmutter ...), können Sie eine Steuerermäßigung beantragen.

  • Ihr Kind muss am 1. Januar des Steuerjahres jünger als 6 Jahre sein und unterhaltsberechtigt sein.
  • Die Steuerermäßigung entspricht 50% der für die Verwahrung gezahlten Kosten (ohne Nahrungsmittel- und Unterhaltskosten nach Abzug der CAF-Beihilfe). Die berücksichtigten Beträge sind auf 2.300 € pro gehaltenem Kind begrenzt und berechtigen zu einer Steuervergünstigung von bis zu 1.150 € pro Kind. Diese Beträge werden bei wechselnder Verwahrung durch zwei geteilt.

Häusliche Pflege, es funktioniert auch!

Wenn Sie Ihr Kind zu Hause haben, können Sie auch eine Steuergutschrift beantragen.

  • Das Finanzamt erstattet Ihnen 50% der tatsächlich angefallenen Kosten (Nettogehalt + Sozialabgaben nach Abzug der CAF-Subventionen) bis zu einem jährlichen Höchstbetrag von 12 000 €.
  • In jedem Fall wird die Gutschrift von dem Steuerbetrag abgezogen, den Sie im folgenden Jahr zahlen werden. Und wenn durch ein Wunder die Höhe Ihrer Steuer niedriger ist oder Sie nicht steuerpflichtig sind, erstattet Ihnen das Finanzministerium die Differenz.

Nützliche Websites

service-public.fr/

monenfant.fr

Artikel aktualisiert am 10. September 2019