Schwangerschaft

Die Vorteile von Probiotika während der Schwangerschaft


Die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft ist für Ihre Gesundheit genauso gut wie für Ihr zukünftiges Baby. Sie werden besonders ab dem 8. Monat empfohlen ... Wir erklären, warum und wo sie zu finden sind.

Probiotika: was genau?

  • Probiotika sind gute Bakterien, die hauptsächlich die Funktion des Verdauungssystems unterstützen. Einige Probiotika werden auch verwendet, um die Vaginalflora wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Es gibt viele verschiedene Stämme, wie zum Beispiel Lactobacillus, die natürlich in vielen fermentierten Lebensmitteln vorkommen: Joghurt, Sauerkraut, Käse ... Heutzutage finden Sie auch verschiedene Probiotika in künstlich angereicherten Lebensmitteln und Nahrungsergänzungsmitteln. Gut zu wissen: Um die Wirkung von Probiotika zu verbessern, ist es ratsam, parallel Präbiotika einzunehmen. Komplexe Kohlenhydrate (Zucker) nähren die guten Bakterien und fördern deren Entwicklung. Dazu gehören Pektin (z. B. aus Nahrungsquellen: Äpfel, Zitrusfrüchte, Stachelbeeren) und Inulin (z. B. Knoblauch, Banane, Artischocke, Chicorée).

Probiotika während der Schwangerschaft: ein Verdauungs- und Immunsystem an der Spitze!

  • Die Einnahme von Probiotika während der Schwangerschaft erleichtert die Verdauung und die richtige Aufnahme von Nährstoffen (wie z. B. Mineralsalzen) durch Ihren Körper. Nährstoffe, die dann zum Teil für die Entwicklung des Fötus verwendet werden ... Aber das ist noch nicht alles: Probiotika helfen auch bei der Bekämpfung von Transitproblemen (Verstopfung, Durchfall), die während der Schwangerschaft relativ häufig auftreten.
  • Darüber hinaus hat eine im März 2017 im "British Journal of Nutrition" veröffentlichte neuseeländische wissenschaftliche Studie gezeigt, dass der Verzehr von Probiotika vom Typ Lactobacillus rhamnosus HN001 zur Regulierung des Blutzuckers (Blutzuckers) bei schwangeren Frauen beiträgt und somit das Risiko verringert Beginn der Schwangerschaftsdiabetes. Die beobachtete Schutzwirkung war besonders hoch bei Frauen, die bereits in der Vergangenheit einen Schwangerschaftsdiabetes hatten ...
  • Schließlich sind einige dieser guten Bakterien auch aktiv am Immunsystem beteiligt. Sie produzieren Substanzen, die viele Keime zerstören und das Infektionsrisiko während der Schwangerschaft verringern.

Warum werden Probiotika am Ende der Schwangerschaft besonders empfohlen?

  • Wenn Sie keine spezielle medizinische Kontraindikation haben, können Sie während der gesamten Schwangerschaft probiotikare (und präbiotikare) Lebensmittel zu sich nehmen. Probiotische Behandlungen sind jedoch besonders im Monat vor der Entbindung interessant: Eine ausgewogene Darm- und Vaginalflora in diesem Stadium der Schwangerschaft fördert die Entwicklung einer gesunden Darmflora für das Baby (Verdauungstrakt des Fötus). enthält keine Bakterien, wird dann aber während der vaginalen Entbindung von mütterlichen Bakterien besiedelt). Mit einer guten Darmflora wird Ihr Baby die Milch leichter verdauen und ist weniger anfällig für kleine Infektionen ...
  • Rat +: Wenn Sie sich nicht sicher sind, welche Probiotika Sie verwenden sollen, fragen Sie Ihren Arzt um Rat.