Ihr Kind 3-5 Jahre

Die 5 Aktiva des Nickerchens


Das Nickerchen, diese kleine Schlafpause am frühen Nachmittag, ist eine Quelle vieler Vorteile für Ihr Kind. Sei nicht zu eifrig, mit ihr fertig zu werden. Die Beratung von Dr. Marie-Josèphe Challamel, Kinderarzt und Schlafspezialist.

  • Der Schlaf des Tages wird im Laufe der Kindheit nach und nach reduziert. Anfangs nimmt es fast alle Tage eines Neugeborenen ein. Mit ungefähr 6-9 Monaten sind die Tages-Dodos bereits nur drei tägliche Termine, am späten Morgen, am frühen Nachmittag und am späten Nachmittag. Zwischen 9 und 12 Monaten verschwindet das abendliche Nickerchen zuerst. Zwischen 15 und 18 Monaten ist es der Morgen, der verschwindet. Übrig bleibt nur das Nickerchen am frühen Nachmittag, das nach Angaben der Kinder eine Pause von 3 bis 6 Jahren einlegt, bevor es ebenfalls in Vergessenheit gerät.
  • Trotzdem wäre es eine Schande, es zu früh zu entfernen, weil es Ihrem Kind gut tut.

1. Das Nickerchen folgt dem biologischen Rhythmus des Kindes

Die überwiegende Mehrheit der Kinder benötigt für ihr Wohlbefinden, ihre emotionale Stabilität und die Qualität ihres Lernens unbedingt ein Nickerchen von bis zu 5 Jahren.

  • Bei allen, Kindern und Erwachsenen, lässt die Wachsamkeit am frühen Nachmittag nach. Unmittelbar nach dem Essen besteht ein fast physiologisches Bedürfnis, sich auszuruhen. Dieser kleine Ertragsverlust ist nicht auf die Verdauung zurückzuführen. Es ist eher ein angeborener biologischer Rhythmus, genetisch programmiert. Die Römer folgten genau diesem Erfordernis der Natur: Jeden Tag, wenn die sechste Stunde nach dem Aufgang der Sexta Hora, dem etymologischen Ursprung des Wortes Nickerchen, erklang, gönnten sie sich nach dem Mittagessen eine Ruhepause.
  • Heute haben wir diese gesunde Schlafgewohnheit für Erwachsene vergessen. Ausgenommen in bestimmten Ländern, insbesondere in Japan, wo viele Unternehmen für ihre Mitarbeiter Ruheräume eingerichtet haben, wurde darauf hingewiesen, dass diese Mittagspause eine bessere Leistung bei der Arbeit ermöglichte.
  • Wenn es Erwachsenen Jahr für Jahr gelingt, auf diese kleine Tagesmenge, die von ihrer biologischen Uhr vorgegeben wird, zu verzichten, ist dies bei Kindern nicht der Fall. Die überwiegende Mehrheit von ihnen benötigt ein Nickerchen von bis zu 5 Jahren für sein Wohlbefinden, seine emotionale Stabilität und die Qualität seines Lernens.

2. Das Nickerchen bereitet Ihr Kind auf den Abendschlaf vor

  • Wenn ein Kind kein Nickerchen macht, wenn es es braucht, ist es aufgeregt, aggressiv, gereizt und neigt am späten Nachmittag zu Launen. Ergebnis: Er kommt vor dem Schlafengehen in großer Aufregung und Schwierigkeiten beim Einschlafen an. Sein nächtlicher Schlaf ist aufgrund eines Schlafdefizits am Tag belastet.

Das Nickerchen ist der beste Verbündete einer ruhigen Nacht. Es bietet eine lebensrettende Pause ... solange Sie nicht zu lange sind.

  • Das Nickerchen ist der beste Verbündete einer ruhigen Nacht! Es bietet Ihrem Kind eine lebensrettende Pause in seinem Tag, ermöglicht es ihm, sich von der Umgebungsunruhe zu lösen, seinen Stress während eines Schlafzyklus abzubauen und sich so dem erschöpften Abend nicht körperlich und nervös zu nähern Rand der Pause.
  • Seien Sie vorsichtig mit den langen Nickerchen, die sich als kontraproduktiv erweisen können ... Es ist wichtig, dass ein Kind spätestens um 15:30 Uhr aus dem Nickerchen kommt, da sonst der Schlaf nachts nachlässt. Der nächtlichen Schlafperiode muss unbedingt eine lange Zeit des Erwachens vorausgehen.
  • Zögern Sie also nicht, Ihr Kind nach einer bis anderthalb Stunden zu wecken, wenn es anfängt, sich zu rühren und zu rühren, ein Zeichen dafür, dass sein Schlaf sich aufhellt, bevor Sie es anketten neuer Zyklus. Dadurch wird vermieden, dass sein tiefer Schlaf unterbrochen wird, was ihn in den folgenden Stunden sehr mürrisch machen kann. Das ist nicht das Ziel!

1 2 3